Pattberg Schacht 1

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schachtdaten: Pattberg Schacht 1
Schachtdeckel von Pattberg Schacht 1 in 2008
Schachtdeckel von Pattberg Schacht 1 in 2008
Bergwerk Pattberg
weitere(s) Bergwerk(e) Rheinpreußen, Rheinland, Pattberg/Rossenray, Friedrich Heinrich/Rheinland [1]
Teufe (Größte Tiefe) 737 m [2]
Schachtdurchmesser 6,00 m [3]
Teufbeginn 1931
Betriebsende 1995
Sichtbar Schachtdeckel
Geographische Lage [3]
Standort Moers
Strasse Rheinlandstraße
Gauss-Krüger-Koordinaten R 25 41340.00 - H 57 07005.00
Koordinaten 51° 29′ 46″ N, 6° 35′ 41″ O51.4960716.594629Koordinaten: 51° 29′ 46″ N, 6° 35′ 41″ O
Die Karte wird geladen …





Lebenslauf [1]

  • 1931 Erste Vorbereitungen zum Abteufen beginnen mit dem Bohren der Gefrierlöcher.
  • 1932 Erster Spatenstich zum Teufbeginn.
  • 1934 Der Schacht erhält als erster Schacht im Ruhrrevier eine Hauptschacht-Gefäßförderanlage.
  • 1956 Der Schacht erhält als erster Schacht im Ruhrrevier eine neue vollautomatische Fördermaschine (westlich). Östlich bekommt der Schacht eine elektrische Fördermaschine die zuvor bei Rheinpreußen Schacht 1 westlich im Einsatz war.
  • 1956 Durch den Verbund der Zechen Pattberg und Rheinpreußen kommt der Schacht zur Zeche Rheinpreußen.
  • 1970 Durch Abtrennung des Feldes Rheinland kommt der Schacht zur neuen Zeche Pattberg/Rossenray.
  • 1971 Durch den Verbund der Zechen Pattberg/Rheinland und Rheinpreußen kommt der Schacht zur neuen Zeche Rheinland.
  • 1993 Durch den Verbund der Zechen Rheinland und Friedrich-Heinrich kommt der Schacht zur neuen Zeche Friedrich Heinrich/Rheinland. Die Schachtanlage wird stillgelegt.
  • 1995 Der Schacht wird verfüllt, das Fördergerüst gesprengt.

Bilder

Links

Quellen

  1. 1,0 1,1 Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9
  2. Mail von H. Penker.
  3. 3,0 3,1 Hinweisschild am Schachtstandort.