Rheinpreußen Schacht 9

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schachtdaten: Rheinpreußen Schacht 9
Protegohaube von Rheinpreußen Schacht 9 in 2008
Protegohaube von Rheinpreußen Schacht 9 in 2008
Bergwerk Rheinpreußen
weitere(s) Bergwerk(e) Rheinland, Friedrich Heinrich/Rheinland, Walsum
Teufe (Größte Tiefe) 685 m [1]
Schachtdurchmesser 8,00 m [2]
Teufbeginn 1958
Betriebsende 2001
Sichtbar Protegohaube
Geographische Lage [2]
Standort Moers
Strasse Eurotec-Ring
Gauss-Krüger-Koordinaten R 25 44451,01 - H 57 04223,44
Koordinaten 51° 28′ 15″ N, 6° 38′ 21″ O51.4708316.639074Koordinaten: 51° 28′ 15″ N, 6° 38′ 21″ O
Die Karte wird geladen …





Lebenslauf [3]

  • 1958 Teufbeginn als Zentralförderschacht 9 der Zeche Rheinpreußen.
  • 1962 Förderbeginn im Schacht.
  • 1971 Durch den Verbund der Zechen Rheinpreußen und Pattberg/Rheinland kommt der Schacht zur neuen Zeche Rheinland.
  • 1993 Durch den Verbund der Zechen Rheinland und Friedrich-Heinrich kommt der Schacht zur neuen Zeche Friedrich Heinrich/Rheinland.
  • 1994 1994 Der Schacht wird an die Zeche Walsum abgegeben.
  • 2001 Der Schacht wird verfüllt.

Links

Quellen

  1. Ruhrzechenaus.
  2. 2,0 2,1 Hinweisschild am Schachtstandort.
  3. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9