Recklinghausen II Schacht 4

Aus zechenkarte
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schachtdaten: Recklinghausen II Schacht 4
Fördergerüst von Recklinghausen II Schacht 4 in 2008
Fördergerüst von Recklinghausen II Schacht 4 in 2008
Andere Namen Konrad Ende
SATÖB-Nr 2581/5715/002/TÖB [1]
Bergwerk Recklinghausen
weitere(s) Bergwerk(e) Julia/Recklinghausen, Ewald, Ewald/Schlägel & Eisen
Teufe (Größte Tiefe) 840 m [2]
Teufbeginn 1961
Betriebsende 1990
Sichtbar Fördergerüst
Schachtbauwerk ist noch vorhanden X
Geographische Lage [1]
Standort Recklinghausen
Gemarkung Hochlarmark
Strasse Karlstraße
Gauss-Krüger-Koordinaten R 25 81829 - H 57 15115
Koordinaten 51° 33′ 52″ N, 7° 10′ 46″ O51.5645447.17944Koordinaten: 51° 33′ 52″ N, 7° 10′ 46″ O
Die Karte wird geladen …


Lebenslauf [3]

  • 1961 Teufbeginn als Schacht 4 (Konrad Ende) der Zeche Julia/Recklinghausen.
  • 1963 Förderbeginn.
  • 1966 Nach der Stilllegung auf Julia wird die Zeche Julia/Recklinghausen in Zeche Recklinghausen umbenannt.
  • 1974 Nach Fördereinstellung wird die Zeche Recklinghausen von der Zeche Ewald übernommen.
  • 1990 Mit dem Verbund der Zechen Ewald und Schlägel und Eisen kommt der Schacht zur neuen Zeche Ewald/Schlägel & Eisen.
  • 1990 Der Schacht wird verfüllt.

Bilder

Links

Quellen

  1. 1,0 1,1 Standsicherheitsbeurteilung der stillgelegten Schächte der RAG tiefer als ‐600 mNN‐ ZWH Zollverein.
  2. Ruhrzechenaus.
  3. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9