Mont Cenis Schacht 1

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schachtdaten: Mont Cenis Schacht 1
Protegohaube von Mont Cenis Schacht 1 in 2009
Protegohaube von Mont Cenis Schacht 1 in 2009
Andere Namen Alexandrine [1]
Bergwerk Mont Cenis
weitere(s) Bergwerk(e) Alexandrine, Constantin der Große, Bergwerke Bochum, Friedrich der Große [1]
Teufe (Größte Tiefe) 1.322,8 m [2]
Schachtdurchmesser 6,26 m [2]
Teufbeginn 1871
Betriebsende 1980
Sichtbar Protegohaube
Geographische Lage [2]
Standort Herne
Gemarkung Sodingen
Strasse Mont Cenis Straße
Gauss-Krüger-Koordinaten R 25 87225 - H 57 12545
Koordinaten 51° 32′ 26″ N, 7° 15′ 24″ O51.5406437.256603Koordinaten: 51° 32′ 26″ N, 7° 15′ 24″ O
Die Karte wird geladen …





Lebenslauf [1]

  • 1871 Teufbeginn als Schacht 1 (Alexandrine) der Zeche Alexandrine.
  • 1873 Umbenennung in Mont Cenis Schacht 1 (Alexandrine) und Erreichen des Karbons bei 190 m.
  • 1875 Förderbeginn.
  • 1892 Nach einem Seilbruch und Zerstörung des Schachtausbaus ist der Schacht 14 Tage außer Förderung.
  • 1919 Der Schacht wird Wetterschacht.
  • 1954 Umbau.
  • 1959 Förderbeginn der Anlage 1/3 ab der 7. Sohle.
  • 1963 Fördereinstellung, die Zeche Mont Cenis und damit auch Schacht 1 wird von der Zeche Constantin der Große übernommen.
  • 1967 Durch den Verbund der Zechen Hannover, Vereinigte Constantin der Große und Hannibal kommt der Schacht zu den Bergwerken Bochum.
  • 1973 Nach Stilllegung der Bergwerke Bochum wird das Feld Mont Cenis und damit auch Schacht 1 von der Zeche Friedrich der Große übernommen.
  • 1978 Stilllegung von Friedrich der Große nach Abbau der Gas-, Fett- und Esskohlenvorräte.
  • 1980 Verfüllung des Schachtes und Abriss der Tagesanlagen.

Links

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9
  2. 2,0 2,1 2,2 Hinweisschild am Schachtstandort.