Hansa Schacht 2

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schachtdaten: Hansa Schacht 2
Notfördergerüst von Hansa Schacht 2 in 2009
Notfördergerüst von Hansa Schacht 2 in 2009
Bergwerk Hansa
weitere(s) Bergwerk(e) Minister Stein
Teufe (Größte Tiefe) 820 m [1]
Schachtdurchmesser 4,40 m [2]
Teufbeginn 1870
Betriebsende 2016
Sichtbar kleines Fördergerüst
Schachtbauwerk ist noch vorhanden X
Geographische Lage [3]
Standort Dortmund
Gemarkung Huckarde
Strasse Hülshof
Gauss-Krüger-Koordinaten R 25 98365.40 - H 57 12373.82
Koordinaten 51° 32′ 14″ N, 7° 25′ 1″ O51.5372777.417076Koordinaten: 51° 32′ 14″ N, 7° 25′ 1″ O
Die Karte wird geladen …




Lebenslauf [4]

  • 1870 Teufbeginn als Schacht 2 der Zeche Hansa.
  • 1874 Die Teufarbeiten werden wegen starker Wassereinbrüche und Absaufens eingestellt.
  • 1884 Der Schacht wird gesümpft.
  • 1885 Die Teufarbeiten werden fortgesetzt.
  • 1888 Die Förderung wird aufgenommen.
  • 1896 Wegen eines Seilscheibenbruchs wird die Förderung für 3 Wochen eingestellt.
  • 1980 Die Förderung wird eingestellt.
  • 1983 Der Schacht wird als Wetterschacht mit Befahrungseinrichtung für die Zeche Minister Stein umgebaut.
  • 2016 Der Schacht wird verfüllt. [5]

Bilder

Links

Quellen

  1. Ruhrzechenaus.
  2. Die Entwickelung des Niederrheinisch - Westfälischen Steinkohlen-Bergbaues Band 1., Verlagsbuchhandlung von Julius Springer Berlin, 1902
  3. Bebauungsplan Hu 126/1 Blatt 2
  4. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9
  5. Wikipedia