Hugo Haniel Tiefbrunnen

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schachtdaten: Hugo Haniel Tiefbrunnen
Schachtplakette von Hugo Haniel Tiefbrunnen in 2007
Schachtplakette von Hugo Haniel Tiefbrunnen in 2007
Bergwerk Hugo
weitere(s) Bergwerk(e) Oberhausen
Teufe (Größte Tiefe) 175 m [1]
Schachtdurchmesser 6,08 m [2]
Teufbeginn 1895
Betriebsende 1898
Sichtbar Schachtdeckel
Geographische Lage [2]
Standort Oberhausen
Gemarkung Holten
Strasse Weseler Straße
Gauss-Krüger-Koordinaten R 25 56530 - H 57 10945
Koordinaten 51° 31′ 49″ N, 6° 48′ 50″ O51.5301686.813971Koordinaten: 51° 31′ 49″ N, 6° 48′ 50″ O
Die Karte wird geladen …





Lebenslauf [3]

  • 1895 Teufbeginn als Schacht Sterkrade der Zeche Oberhausen.
  • 1895 Ausgliederung aus der Zeche Oberhausen zur selbstständigen Zeche Hugo, wozu dieser Schacht nun gehört.
  • 1896 Bei 80m Teufe wird der Schacht wegen Wasserzuflüsse gestundet.
  • 1897 Der Schacht wird weitergeteuft.
  • 1898 Bei 175m Teufe geht der Schacht wegen Schwimmsandeinbruchs zu Bruch.
  • 1899 130m südöstlich wird ein neuer Abteufversuch gestartet (siehe Hugo Haniel Schacht). Im verbrochenen Schacht wird in 20m Tiefe in einem Becken Wasser gesammelt und zu einem über dem Schacht errichteten Wasserturm gepumpt.

Links

Quellen

  1. Ruhrzechenaus.
  2. 2,0 2,1 Hinweisschild am Schachtstandort.
  3. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9