Erin Schacht 3: Unterschied zwischen den Versionen

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Bild hinzugefügt)
K (Bild)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Infobox Schacht
 
{{Infobox Schacht
| FOTO = Zeche Erin Schacht 3 Hammerkopfturm.JPG
+
| FOTO = Erin 3 Hammerkopfturm.JPG
 
| BILDBESCHREIBUNG1 = Hammerkopfturm von Erin Schacht 3 in 2012
 
| BILDBESCHREIBUNG1 = Hammerkopfturm von Erin Schacht 3 in 2012
 
| NAME = Erin Schacht 3
 
| NAME = Erin Schacht 3
Zeile 36: Zeile 36:
 
<gallery>
 
<gallery>
 
Datei:Erin 3 FM.JPG|Fördermaschine von Erin Schacht 3 in 2008.
 
Datei:Erin 3 FM.JPG|Fördermaschine von Erin Schacht 3 in 2008.
Datei:Erin 3 1010090022.JPG|Hammerkopfturm von Erin Schacht 3 in 2010
+
Datei:Erin 3 1010090022.JPG|Hammerkopfturm von Erin Schacht 3 in 2010.
 
</gallery>
 
</gallery>
 
==Links==
 
==Links==

Aktuelle Version vom 29. März 2020, 21:40 Uhr

Schachtdaten: Erin Schacht 3
Hammerkopfturm von Erin Schacht 3 in 2012
Hammerkopfturm von Erin Schacht 3 in 2012
Bergwerk Erin
Teufe (Größte Tiefe) 688 m [1]
Schachtdurchmesser 4,40 m [2]
Teufbeginn 1889
Betriebsende 1983
Sichtbar Hammerkopfturm
Schachtbauwerk ist noch vorhanden X
Geographische Lage [3]
Standort Castrop-Rauxel
Strasse Bodelschwigher Straße
Koordinaten 51° 33′ 1″ N, 7° 19′ 43″ O51.5501847.328482Koordinaten: 51° 33′ 1″ N, 7° 19′ 43″ O
Die Karte wird geladen …




Lebenslauf [4]

  • 1889 Teufbeginn als Wetterschacht 3 der Zeche Erin.
  • 1890 Die Teufarbeiten werden wegen Wasserzuflüssen unterbrochen.
  • 1891 Der Schacht geht in Betrieb.
  • 1937 Der Schacht wird Seilfahrtschacht.
  • 1983 Der Schacht wird stillgelegt und verfüllt.

Bilder

Links

Quellen

  1. Ruhrzechenaus.
  2. Die Entwickelung des Niederrheinisch - Westfälischen Steinkohlen-Bergbaues Band 1., Verlagsbuchhandlung von Julius Springer Berlin, 1902
  3. Position ermittelt nach vorhandenem Schachtbauwerk oder Maschinenhaus.
  4. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9