Kategorie:Zeche Rosenblumendelle: Unterschied zwischen den Versionen

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Kat)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Diese Kategorie enthält alle Einträge der Zeche Rosenblumendelle.
 
Diese Kategorie enthält alle Einträge der Zeche Rosenblumendelle.
 +
{{Koordinate von Zeche}}
 +
==Lebenslauf{{Huske}}==
 +
Ver. Rosenblumendelle (Mülheim-Heißen)
 +
(Ver. Rosen- & Blumendelle, ab 1870er Jahre genannt "Jammer" wegen der veralteten Anlagen)
 +
*1841 entstanden aus Vorwärts (Verleihung: 1840), Morgenröthe (1840), Rosendelle, Blumendelle, Kämpgeswerk, Tutenbank, Zufall (Mutung), dazu Eisensteinberechtsame (später zeitweise auch Abbau), bis mindestens 1852 kein Betrieb
 +
*1847 Verleihung Geviertfeld Zufall
 +
*1849 15.12. Verleihung Längenfelder Ver. Blumendelle Doctorsbank (= Ver. Blumendelle),Rosendelle, Kämpgeswerk und Tutenbank
 +
*1856 Teufbeginn Sch. 1 für Übergang auf Tiefbau, 97 B (davon 54 Pumper)
 +
*1857 Sch. 1: Karbon = 18 m, Inbetriebnahme Wasserhaltungsdampfmaschine, Förderung mit Lokomobile
 +
*1858 Ansetzen Wettersohle = 1. S. = 42 7/8 Lachter= 90 m(-10 m) und 1. liefbausohle = 2. S. = 77 Lachter = 161 m(-81 m) , Verleihung der Felder Marianne und Vorwärts II, 200 B
 +
*1859 Schachtteufen bei 180 m gestundet, Abbaubeginn
 +
*1860 211544 preußische Tonnen (42309 t), 273 B
 +
*1862 Tieferteufen Schacht
 +
*1863 Ansetzen 3. S. = 229 m(-149 m)
 +
*1865 Ablösung des Kohlenzehnten bei der Mülheimer Zehntgesellschaft (bis 1871), 302918 preußische Tonnen (60583 t), 325 B
 +
*1866 wegen des Abbaus versiegen die meisten Brunnen in Heißen
 +
*1870 100601 t, 392 B
 +
*1875 Verleihung Geviertfeld Rosenblumendelle ins Westen, 114451 t, 412 B
 +
*1880 104823 t, 359 B
 +
*1883 Abbau im Kämpcheswerk ( = Kämpgeswerk)
 +
*1885 69265 t, 258 B
 +
*1886 1 Förder- und 2 Wetterschächte in Betrieb
 +
*1889 nur noch 32456 t
 +
*1890 Abbau im Feld Vorwärts, Berechtsame: 4 konsolidierte Längenfelder und 1 kleines Geviertfeld (= Rosenblumendelle ins Westen), dazu Geviertfelder Vorwärts, Ver. Zufall und Marianne sowie Längenfelder Vorwärts I und Morgenröthe, 41308 t, 212 B
 +
*1891 Verstärkung der Ausrichtung und Erneuerung der Tagesanlagen nach Besitzerwechsel
 +
*1892 Aufgabe eines Wetterschachtes
 +
*1894 Tieferteufen Förderschacht und Ansetzen Teilsohle = 280 m
 +
*1895 Ansetzen 4. S. = 351 m(-271 m), Erwerb Feld Ver. Kronprinz, 102824 t, 407 B
 +
*1896 Ausrichtung Feld Ver. Kronprinz, Berechtsame: 6,1 km2
 +
*1897 Teufbeginn Sch. 2 (neben Sch. 1), Konsolidation mit Ver. Kronprinz, 17 4908 t, 599 B
 +
*1898 Umbenennung in Rosenblumendelle
 +
 +
Rosenblumendelle (Mülheim-Heißen)
 +
*1898 entstanden aus Ver. Rosenblumendelle, Schächte 1/2 bis 4. S. = 351 m(-271 m),Berechtsame: 6,1 km2 , 200108 t, 788 8
 +
*1899 Sch. 2: Förderbeginn, geplant: Abbau im Westfeld von Hagenbeck und im Ostfeld vonWiesche, 25.11. Inbetriebnahme Brikettfabrik
 +
*1900 Durchschlag mit Humboldt und Wiesche, 265347 t, 992 B
 +
*1901 Teufbeginn Sch. 3 = Kronprinz im Nordfeld (= Feld Kronprinz)in Essen-Schönebeck (zwischen Aktienstraße/Lautstraße/lm Wulve), erhebliche Wasserzuflüsse
 +
*1902 Schacht Kronprinz: Karbon bei 105m, Ansetzen 1. S. = 124m, 2. S. = 177m und 4. S. =369m
 +
*1903 Schacht Kronprinz in Betrieb als Wetter-/Seilfahrtsschacht, Durchschlag mit 1/2 auf 4. S., Förderung der Kohlen aus dem Baufeld Kronprinz nach 1/2, Tieferteufen Sch. 2
 +
*1904 Sch. 2: erhöhte Wasserzuflüsse
 +
*1905 Querschlag 4. S. nach Norden erreicht 3434 m Länge, 306597 t, 1160 B
 +
*1907 Sch. 2: Ansetzen 5. S. = 525 m(-444 m)
 +
*1910 Durchschlag Sumpfstrecke 5. S. mit Humboldt, Durchschlag 4. S. mit Hagenbeck, 403567 t, 1414 B
 +
*1913 426604 t, 1399 8
 +
*1914 Errichtung Sieberei
 +
*1915 323203 t, 1115 B
 +
*1916 Inbetriebnahme Kohlenwäsche
 +
*1920 Tieferteufen Sch. 1, 324 795 t, 1649 8
 +
*1922 Sch. 1: Ansetzen 382 mS
 +
*1925 416897 t, 1607 B
 +
*1926 Berechtsame: 6, 7 km2
 +
*1928 15.7. Übernahme Hagenbeck (Sch. 1 bis 5. S. = 398 m(-317 m)/Fördersch. 2 bis 6. S. = 526 m(--445 m)/Wettersch. 3 bis 4. S. = 287 m( -210 m), dazu 1 weiterer Wetterschacht)
 +
*1929 1.4. Übernahme Humboldt (Förderschacht Franz bis 5. S. = 527 m, dazu 2 Wetterschächte, welche 1930 aufgegeben werden)
 +
*1930 Hagenbeck: Förderung untertage nach Rosenblumendelle, Humboldt: Förderung untertage nach Wiesche, 724373 t, 2535 8
 +
*1931 Hagenbeck: Aufgabe des Wetterschachtes, 31.3. Abgabe Feld Humboldt mit Schacht Franz an Wiesche, Berechtsame: 12,1 km2
 +
*1935 Abbaubeginn im Feld Hagenbeck, 685219 t, 1719 B
 +
*1937 max. Förderung: 1.111951 t, 2574 B
 +
*1939 16.12. Strebbruch (6 T)
 +
*1940 Tieferteufen Sch. 3 = Kronprinz, 899180 t, 2448 B
 +
*1941 Sch. 3 = Konprinz bis 5. S. = 538 m
 +
*1944 Sch. 1 bis 5. S., Blindschacht ab 5. S. bis 10. S. = 707 m(-627 m)
 +
*1945 schwere Kriegsschäden: u. a. Brikettfabrik außer Betrieb, 176720 t, 2056 B
 +
*1946 Anlagen: 1/2, 3 (= Kronprinz), Hagenbeck 1 - 3, Hauptfördersohle: 5. S. Rosenblumendelle = 525 m = 6. S. Hagenbeck = 526 m; Berechtsame: 20,9 km2
 +
*1947 1/2: zum Jahresende Wiederinbetriebnahme Brikettfabrik
 +
*1949 Tieferteufen Sch. 1
 +
*1950 Sch. 1 erreicht 10. S. = 10. S. Wiesehe = 707 m, 31.1.0. Sprengschwaden (3 T),911169 t, 3662 B
 +
*1951 Durchschlag mit Wiesche, Verfüllung Schacht Hagenbeck 1
 +
*1952 1.1. Verbund zu Rosenblumendelle/Wiesche
 +
 +
Rosenblumendelle/Wiesche (Mülheim-Heißen)
 +
*1952 1.1. Verbund von Rosenblumendelle und Wiesche, Berechtsame: 31,1 km2 , Anlagen:
 +
Rosenblumendelle 1/2: Förderanlage, Sch. 1 bis 10. S. = 707 m(-627 m)/Sch. 2 bis 5. S. = 525 m(-444m), Brikettfabrik,
 +
Rosenblumendelle 3: = Kronprinz bis 5. S. = 538 m,
 +
Hagenbeck 2/3: Sch. 2 bis 6. S. = 526 m(-445 m)/Sch. 3 bis 4. S. = 287 m (-210m),
 +
Wiesche 1/2: Sch. 1 = Emilie bis 9. S. = 552 m(-444 m)/Sch. 2 bis 1.0. S. = 750 m (-642 m), Brikettfabrik,
 +
Humboldt: Schacht Humboldt bis 5. S. = 521 m,
 +
Wiesche: 31.3. Fördereinstellung, Kohlen untertage nach Rosenblumendelle, Stilllegung Tagesbetrieb Wiesche, Stilllegung Feld Humboldt, Hauptfördersohle: 5. S. Rosenblumendelle = 525 m = 6. S. Hagenbeck = 526 m = 9. S. Wiesehe = 552 m = 5. S. Humboldt = 521 m, Tieferteufen Schacht Hagenbeck 2, 1.283323 t, 545"1 B
 +
*1953 Wiesche: 1.6. Stilllegung Brikettfabrik
 +
*1954 Hagenbeck: Sch. 2: Ansetzen 61/2. S. und 10. S. = 717 m(-636 m), Rosenblumendelle: Inbetriebnahme Zentralbrikettfabrik, max. Förderung: 1.334939 t, 5264 B
 +
*1955 Rosenblumendelle: Teufen Gesenk ab 10. S. und Ansetzen Zwischensohle = 807 m (-726 m), Hagenbeck: Tieferteufen Sch. 3 ab 5. S., 1.295436 t, 5254 B
 +
*1957 Rosenblumendelle: Ansetzen 12. S. = 915 m im Gesenk, Hagenbeck: Sch. 3 bis 10. S., max. Briketterzeugung: 880766 t
 +
*1958 Hagenbeck: Tieferteufen Sch. 3, Hauptfördersohle Hagenbeck = 10. S.
 +
*1959 Hagenbeck: Sch. 3: Ansetzen 11. S. = 924 m(-843 m)
 +
*1960 29.2. Stilllegung Außenanlage Wiesche mit Teilfeld und Abwerfen der Schächte Wiesche 1/2, 823400 t, 3178 B
 +
*1961 Kronprinz: 1. 7. Einstellung Seilfahrt in Sch. 3 (nur noch Wetterschacht) und Aufgabe der Tagesanlagen, Wiesche: Verfüllung der Schächte 1/2
 +
*1963 Wiesche: Aufgabe des Restfeldes
 +
*1965 Hagenbeck: 31.8. Aufgabe des Restfeldes, Schächte Hagenbeck 2/3 bleiben offen für Wasserhaltung, 668500 t, 1822 B
 +
*1966 29.7. Stilllegung, Brikettfabrik weiter in Betrieb
 +
*1968 30.9. Stilllegung Brikettfabrik
 +
*1980 Schächte Hagenbeck 2/3 weiterhin in Betrieb für Wasserhaltung
 +
{{Quelle}}
 
[[Kategorie:Zeche in Essen|Rosenblumendelle]]
 
[[Kategorie:Zeche in Essen|Rosenblumendelle]]
 
[[Kategorie:Zeche in Mülheim|Rosenblumendelle]]
 
[[Kategorie:Zeche in Mülheim|Rosenblumendelle]]
 
[[Kategorie:Alle Zechen|Rosenblumendelle]]
 
[[Kategorie:Alle Zechen|Rosenblumendelle]]

Version vom 23. März 2016, 11:57 Uhr

Diese Kategorie enthält alle Einträge der Zeche Rosenblumendelle.

Die Karte wird geladen …

Lebenslauf[1]

Ver. Rosenblumendelle (Mülheim-Heißen) (Ver. Rosen- & Blumendelle, ab 1870er Jahre genannt "Jammer" wegen der veralteten Anlagen)

  • 1841 entstanden aus Vorwärts (Verleihung: 1840), Morgenröthe (1840), Rosendelle, Blumendelle, Kämpgeswerk, Tutenbank, Zufall (Mutung), dazu Eisensteinberechtsame (später zeitweise auch Abbau), bis mindestens 1852 kein Betrieb
  • 1847 Verleihung Geviertfeld Zufall
  • 1849 15.12. Verleihung Längenfelder Ver. Blumendelle Doctorsbank (= Ver. Blumendelle),Rosendelle, Kämpgeswerk und Tutenbank
  • 1856 Teufbeginn Sch. 1 für Übergang auf Tiefbau, 97 B (davon 54 Pumper)
  • 1857 Sch. 1: Karbon = 18 m, Inbetriebnahme Wasserhaltungsdampfmaschine, Förderung mit Lokomobile
  • 1858 Ansetzen Wettersohle = 1. S. = 42 7/8 Lachter= 90 m(-10 m) und 1. liefbausohle = 2. S. = 77 Lachter = 161 m(-81 m) , Verleihung der Felder Marianne und Vorwärts II, 200 B
  • 1859 Schachtteufen bei 180 m gestundet, Abbaubeginn
  • 1860 211544 preußische Tonnen (42309 t), 273 B
  • 1862 Tieferteufen Schacht
  • 1863 Ansetzen 3. S. = 229 m(-149 m)
  • 1865 Ablösung des Kohlenzehnten bei der Mülheimer Zehntgesellschaft (bis 1871), 302918 preußische Tonnen (60583 t), 325 B
  • 1866 wegen des Abbaus versiegen die meisten Brunnen in Heißen
  • 1870 100601 t, 392 B
  • 1875 Verleihung Geviertfeld Rosenblumendelle ins Westen, 114451 t, 412 B
  • 1880 104823 t, 359 B
  • 1883 Abbau im Kämpcheswerk ( = Kämpgeswerk)
  • 1885 69265 t, 258 B
  • 1886 1 Förder- und 2 Wetterschächte in Betrieb
  • 1889 nur noch 32456 t
  • 1890 Abbau im Feld Vorwärts, Berechtsame: 4 konsolidierte Längenfelder und 1 kleines Geviertfeld (= Rosenblumendelle ins Westen), dazu Geviertfelder Vorwärts, Ver. Zufall und Marianne sowie Längenfelder Vorwärts I und Morgenröthe, 41308 t, 212 B
  • 1891 Verstärkung der Ausrichtung und Erneuerung der Tagesanlagen nach Besitzerwechsel
  • 1892 Aufgabe eines Wetterschachtes
  • 1894 Tieferteufen Förderschacht und Ansetzen Teilsohle = 280 m
  • 1895 Ansetzen 4. S. = 351 m(-271 m), Erwerb Feld Ver. Kronprinz, 102824 t, 407 B
  • 1896 Ausrichtung Feld Ver. Kronprinz, Berechtsame: 6,1 km2
  • 1897 Teufbeginn Sch. 2 (neben Sch. 1), Konsolidation mit Ver. Kronprinz, 17 4908 t, 599 B
  • 1898 Umbenennung in Rosenblumendelle

Rosenblumendelle (Mülheim-Heißen)

  • 1898 entstanden aus Ver. Rosenblumendelle, Schächte 1/2 bis 4. S. = 351 m(-271 m),Berechtsame: 6,1 km2 , 200108 t, 788 8
  • 1899 Sch. 2: Förderbeginn, geplant: Abbau im Westfeld von Hagenbeck und im Ostfeld vonWiesche, 25.11. Inbetriebnahme Brikettfabrik
  • 1900 Durchschlag mit Humboldt und Wiesche, 265347 t, 992 B
  • 1901 Teufbeginn Sch. 3 = Kronprinz im Nordfeld (= Feld Kronprinz)in Essen-Schönebeck (zwischen Aktienstraße/Lautstraße/lm Wulve), erhebliche Wasserzuflüsse
  • 1902 Schacht Kronprinz: Karbon bei 105m, Ansetzen 1. S. = 124m, 2. S. = 177m und 4. S. =369m
  • 1903 Schacht Kronprinz in Betrieb als Wetter-/Seilfahrtsschacht, Durchschlag mit 1/2 auf 4. S., Förderung der Kohlen aus dem Baufeld Kronprinz nach 1/2, Tieferteufen Sch. 2
  • 1904 Sch. 2: erhöhte Wasserzuflüsse
  • 1905 Querschlag 4. S. nach Norden erreicht 3434 m Länge, 306597 t, 1160 B
  • 1907 Sch. 2: Ansetzen 5. S. = 525 m(-444 m)
  • 1910 Durchschlag Sumpfstrecke 5. S. mit Humboldt, Durchschlag 4. S. mit Hagenbeck, 403567 t, 1414 B
  • 1913 426604 t, 1399 8
  • 1914 Errichtung Sieberei
  • 1915 323203 t, 1115 B
  • 1916 Inbetriebnahme Kohlenwäsche
  • 1920 Tieferteufen Sch. 1, 324 795 t, 1649 8
  • 1922 Sch. 1: Ansetzen 382 mS
  • 1925 416897 t, 1607 B
  • 1926 Berechtsame: 6, 7 km2
  • 1928 15.7. Übernahme Hagenbeck (Sch. 1 bis 5. S. = 398 m(-317 m)/Fördersch. 2 bis 6. S. = 526 m(--445 m)/Wettersch. 3 bis 4. S. = 287 m( -210 m), dazu 1 weiterer Wetterschacht)
  • 1929 1.4. Übernahme Humboldt (Förderschacht Franz bis 5. S. = 527 m, dazu 2 Wetterschächte, welche 1930 aufgegeben werden)
  • 1930 Hagenbeck: Förderung untertage nach Rosenblumendelle, Humboldt: Förderung untertage nach Wiesche, 724373 t, 2535 8
  • 1931 Hagenbeck: Aufgabe des Wetterschachtes, 31.3. Abgabe Feld Humboldt mit Schacht Franz an Wiesche, Berechtsame: 12,1 km2
  • 1935 Abbaubeginn im Feld Hagenbeck, 685219 t, 1719 B
  • 1937 max. Förderung: 1.111951 t, 2574 B
  • 1939 16.12. Strebbruch (6 T)
  • 1940 Tieferteufen Sch. 3 = Kronprinz, 899180 t, 2448 B
  • 1941 Sch. 3 = Konprinz bis 5. S. = 538 m
  • 1944 Sch. 1 bis 5. S., Blindschacht ab 5. S. bis 10. S. = 707 m(-627 m)
  • 1945 schwere Kriegsschäden: u. a. Brikettfabrik außer Betrieb, 176720 t, 2056 B
  • 1946 Anlagen: 1/2, 3 (= Kronprinz), Hagenbeck 1 - 3, Hauptfördersohle: 5. S. Rosenblumendelle = 525 m = 6. S. Hagenbeck = 526 m; Berechtsame: 20,9 km2
  • 1947 1/2: zum Jahresende Wiederinbetriebnahme Brikettfabrik
  • 1949 Tieferteufen Sch. 1
  • 1950 Sch. 1 erreicht 10. S. = 10. S. Wiesehe = 707 m, 31.1.0. Sprengschwaden (3 T),911169 t, 3662 B
  • 1951 Durchschlag mit Wiesche, Verfüllung Schacht Hagenbeck 1
  • 1952 1.1. Verbund zu Rosenblumendelle/Wiesche

Rosenblumendelle/Wiesche (Mülheim-Heißen)

  • 1952 1.1. Verbund von Rosenblumendelle und Wiesche, Berechtsame: 31,1 km2 , Anlagen:

Rosenblumendelle 1/2: Förderanlage, Sch. 1 bis 10. S. = 707 m(-627 m)/Sch. 2 bis 5. S. = 525 m(-444m), Brikettfabrik, Rosenblumendelle 3: = Kronprinz bis 5. S. = 538 m, Hagenbeck 2/3: Sch. 2 bis 6. S. = 526 m(-445 m)/Sch. 3 bis 4. S. = 287 m (-210m), Wiesche 1/2: Sch. 1 = Emilie bis 9. S. = 552 m(-444 m)/Sch. 2 bis 1.0. S. = 750 m (-642 m), Brikettfabrik, Humboldt: Schacht Humboldt bis 5. S. = 521 m, Wiesche: 31.3. Fördereinstellung, Kohlen untertage nach Rosenblumendelle, Stilllegung Tagesbetrieb Wiesche, Stilllegung Feld Humboldt, Hauptfördersohle: 5. S. Rosenblumendelle = 525 m = 6. S. Hagenbeck = 526 m = 9. S. Wiesehe = 552 m = 5. S. Humboldt = 521 m, Tieferteufen Schacht Hagenbeck 2, 1.283323 t, 545"1 B

  • 1953 Wiesche: 1.6. Stilllegung Brikettfabrik
  • 1954 Hagenbeck: Sch. 2: Ansetzen 61/2. S. und 10. S. = 717 m(-636 m), Rosenblumendelle: Inbetriebnahme Zentralbrikettfabrik, max. Förderung: 1.334939 t, 5264 B
  • 1955 Rosenblumendelle: Teufen Gesenk ab 10. S. und Ansetzen Zwischensohle = 807 m (-726 m), Hagenbeck: Tieferteufen Sch. 3 ab 5. S., 1.295436 t, 5254 B
  • 1957 Rosenblumendelle: Ansetzen 12. S. = 915 m im Gesenk, Hagenbeck: Sch. 3 bis 10. S., max. Briketterzeugung: 880766 t
  • 1958 Hagenbeck: Tieferteufen Sch. 3, Hauptfördersohle Hagenbeck = 10. S.
  • 1959 Hagenbeck: Sch. 3: Ansetzen 11. S. = 924 m(-843 m)
  • 1960 29.2. Stilllegung Außenanlage Wiesche mit Teilfeld und Abwerfen der Schächte Wiesche 1/2, 823400 t, 3178 B
  • 1961 Kronprinz: 1. 7. Einstellung Seilfahrt in Sch. 3 (nur noch Wetterschacht) und Aufgabe der Tagesanlagen, Wiesche: Verfüllung der Schächte 1/2
  • 1963 Wiesche: Aufgabe des Restfeldes
  • 1965 Hagenbeck: 31.8. Aufgabe des Restfeldes, Schächte Hagenbeck 2/3 bleiben offen für Wasserhaltung, 668500 t, 1822 B
  • 1966 29.7. Stilllegung, Brikettfabrik weiter in Betrieb
  • 1968 30.9. Stilllegung Brikettfabrik
  • 1980 Schächte Hagenbeck 2/3 weiterhin in Betrieb für Wasserhaltung

Quellen

  1. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9

Seiten in der Kategorie „Zeche Rosenblumendelle“

Folgende 8 Seiten sind in dieser Kategorie, von 8 insgesamt.

Medien in der Kategorie „Zeche Rosenblumendelle“

Folgende 10 Dateien sind in dieser Kategorie, von 10 insgesamt.