Kategorie:Zeche Osterfeld

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite enthält alle Einträge der Zeche Osterfeld in Oberhausen.

Die Karte wird geladen …

Lebenslauf[1]

  • 1879 Die Zeche entsteht durch Ausgliederung aus der Zeche Oberhausen mit dem Schacht Osterfeld 1.
  • 1898 Teufbeginn Wetterschacht 2 (Osterfeld Schacht 2).
  • 1903 Teufbeginn Wetterschacht 3 (Osterfeld Schacht 3).
  • 1912 Teufbeginn Wetterschacht 4 (Osterfeld Schacht 4).
  • 1931 Das Grubenfeld der stillgelegten Zeche Oberhausen wird übernommen.
  • 1933 Die Zeche Sterkrade mit den Schächten Sterkrade 1 + 2 und Hugo wird übernommen.
  • 1944 Bei einem Bombenangriff wird der Zentralförderschacht 3 zerstört und die Förderung eingestellt.
  • 1945 Die Förderung wird wieder aufgenommen.
  • 1946 Der Schacht 3 wird neu abgeteuft.
  • 1949 Der Schacht Hugo wird in Hugo Haniel umbenannt und in die Zeche Hugo Haniel ausgegliedert.
  • 1959 Die Zeche Hugo Haniel mit den Schacht Hugo Haniel wird wieder übernommen.
  • 1963 Teufbeginn Osterfeld Nordschacht.
  • 1969 Der Schacht 2 wird verfüllt.
  • 1971 Die Schächte Sterkrade 1 + 2 werden umbenannt in Osterfeld 5 + 6. Der Schacht Hugo Haniel wird umbenannt in Osterfeld 7. Der Nordschacht wird umbenannt in Osterfeld 8.
  • 1989 Die Zeche Osterfeld geht im Verbund in die Zeche Lohberg/Osterfeld auf.

Quellen

  1. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9

Seiten in der Kategorie „Zeche Osterfeld“

Folgende 8 Seiten sind in dieser Kategorie, von 8 insgesamt.

Medien in der Kategorie „Zeche Osterfeld“

Folgende 51 Dateien sind in dieser Kategorie, von 51 insgesamt.