Kategorie:Zeche Hermann (Selm)

Aus zechenkarte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite enthält alle Einträge der Zeche Hermann in Selm.

Die Karte wird geladen …

Lebenslauf [1]

Hermann (Selm-Beifang), (im Volksmund auch genannt "Elend" wegen der Wasserzuflüsse und hohen Temperaturen)

  • 1905 15.3./11.4.1906 Gründung Bergwerksgesellschaft Hermann mbH (Sitz: Bork), Berechtsame: 17 Maximalfelder = 37,5 km²
  • 1907 Teufbeginn Schächte 1/2 im Westfeld, 139 B
  • 1908 Sch. 1: Karbon bei 799 m(-732 m), Ansetzen 1. S. = 850 m(-783 m) und 2. S. = 950 m(-883 m)
  • 1909 Sch. 2: Karbon bei 798 m, Förderbeginn, 7248 t, 449 B
  • 1910 Sch. 1: 975 m Teufe (tiefster Schacht im Ruhrrevier), 78730 t, 755 B
  • 1911 Inbetriebnahme Kokerei
  • 1912 Planung zum Abteufen der Schächte 3/4 in Bork-Netteberge, jedoch wegen des Kriegsausbruchs nicht realisiert
  • 1913 455491 t, 2168 B
  • 1915 11.1. verbotswidrige Seilfahrt (5T), 363432 t, 1547 B
  • 1916 Teufen Gesenk ab 2. S.
  • 1918 Gesenk: Ansetzen 3. S. = 1050 m(-983 m)
  • 1919 Tieferteufen Sch. 1
  • 1920 Abdämmung des Westfeldes wegen der hohen Wasserzuflüsse, 426391 t, 2759 B
  • 1922 Wiederaufnahme Abbau im Westfeld
  • 1923 Sch. 1 bis 3. S. (Endteufe: 1078 m)
  • 1924 Abbau bis 1100 m Teufe
  • 1925 max. Förderung: 528991 t, 3359 B
  • 1926 15.7. Stilllegung wegen hoher Temperaturen, starker Wasserzuflüsse und Unwirtschaftlichkeit, Abbruch der Anlagen
  • 1927 Abdecken der Schächte, später Verfüllung

Links

Quellen

  1. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier. 3. Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum 2006, ISBN 3-937203-24-9

Seiten in der Kategorie „Zeche Hermann (Selm)“

Folgende 2 Seiten sind in dieser Kategorie, von 2 insgesamt.

Medien in der Kategorie „Zeche Hermann (Selm)“

Folgende 2 Dateien sind in dieser Kategorie, von 2 insgesamt.